Warum Neujahrsvorsätze sinnlos sind..

Hallo!

Auf geht’s in die Zielgerade! Alle schmieden schon Pläne und von allen Ecken sieht man Sprüche zu neuen Vorsätzen. Gefühlte Trillionen Podcast gehen online über Erneuerung, Vorsätze und what ever. Seit 2.1. soll ja alles anders werden! Ok, erst ab 7. denn bis dahin hat man ja noch Urlaub.

Ich halte nicht viel von Vorsätzen, die wie eine schlechte Tradition nur mehr wiederholt werden. Jedes Jahr Anfang des Jahres sind die meisten Fitnesscenter Einschreibungen!.. Die Gemüseabteilung ist schon mittags leer gekauft und alle rennen recht grantig auf Zuckerentzug herum und tracken zuhause ihre Schritte. Ja, bis zum 15.1. und dann schleicht sich der Gedanke wieder ein, dass man sich eigentlich vorher ganz wohl gefühlt hat und man ja so oder so geliebt wird.

Tja – Vorsätze dahin. 🙂

Vorsätze die lebensumstellend sind, werden nicht am 1.1. geboren. Sie schlummern schon in uns. Schon lange und sind auch nicht zeitgebunden. Auch nicht personengebunden. Denn wir tun sie einfach.

Und dann auf einmal, macht man ganz einfach. Ohne „Ankündigung“ .. ohne „großes Kino“. Einfach so. Still und leise.

Warum funktioniert es dann zu 100% sich seinen Weg klar zu werden? Wie kann es sein, dass man nicht einmal in großen Gruppen gemeinsam oft so viel Power erhält wie still in sich selbst?

Weiter machen und Schritte weiter planen, Routinen integrieren, läuft auf einmal so nebenbei. Denn wenn die Zeit reif ist und wirklich eine Änderung her soll, dann findet man Wege und keine Gründe mehr warum es nicht auf eine passt.

Dann MACHT man sich einfach alles passend.

Denn im Endeffekt ist es egal, welches System du verwendest für deine Gewichtsabnahme, deine Lebensplanung, deinen Sparplan.

Ab dem Zeitpunkt, wo du weißt, dass es nun an der Zeit ist, eine Änderung herbei zu führen, gehst du einfach los und machst. Da kann das Ziel noch gar nicht definiert sein. Aber die ersten Schritte sind gesetzt. Ganz Zeitpunktunabhängig.

Bei mir war der Auslöser in der Familienplanung einfach der Wunsch, Verlässlich zu sein. Den Partner, den Kindern und natürlich auch in weiterer Folge deren Lehrern und Trainern gegenüber. Da war noch lange kein ehrenamtlicher Blog in Sicht um meine Erfahrungen zu teilen!..

Der Auslöser für den Haushalt, war ein verschwendeter Weihnachtsurlaub. Danke, NEIN. Nie wieder tagelanger Großputz, wenn es auch anders geht. Und auch bei uns sind Monate dabei, wo ich über minimales Zonecleaning nicht drüber komme, aber ich weiß, maximal 2 Durchgänge á 15 Minuten pro Tag und ich bin wieder zurück! Und das ist keine Zeitspanne, die mir heute schon Angst macht. Da finde ich Wege in diesem Zeitraum.

Finanzumdenken hat sich im Mai eingestellt. Ende März traf uns ein ziemlich harter Schlag und wir mussten kurzfristig sehr stark umdenken. 2 Wochen Recherche, eine Woche Struktur und Systeme auf unsere Möglichkeiten umschaufeln und seit Mai läuft es! Wir haben nicht nur unser Konto bereinigt, wir haben Sparpläne parallel erstellt, konnten im Herbst mit angespartem Geld noch in einen Kurzurlaub fahren, das Zimmer von unserem Sohn Schuldenfrei umstrukturieren und hatten echt entspannte Weihnachten, und das obwohl wir kurz vorm Jahresende noch einen sehr teuren Zahnarzttermin wahr nehmen mussten.

Was ich damit sagen will, wenn man es wirklich will, braucht man kein Datum.

Es reicht ein A****tritt und zwar mit Ziel in den eigenen Allerwertesten.

Lies dir gerne meine Geschichte hier auf dem Blog durch, oder stelle mir Fragen auf meinem Instagram Account. Manchmal reicht die Erkenntnis, wenn man will, und die richtige Antwort für sich gefunden hat, ist der Rest nur noch Zeit, die sowieso läuft. Ob ich jetzt etwas dafür tue oder nicht.

Tiktak, tiktak..

Alles Liebe,

Nina

____________________

Hast du mich schon auf Instagram entdeckt?

WWW.INSTAGRAM.COM/PLANSMEETLIFE