Workshop recap

Hallo!

Stell dir vor, du bist überlastet. Schon kleine Änderungen im Leben sind für dich unheimlich schwierig . Nur das Leben ist das Leben und besteht nun einmal aus Änderungen, aus Flexibilität und unvorhergesehenen Situationen.

Easy Familienmanagement

Vor einigen Monaten, als Katrin und Phie von Typopoetry auf mich zugekommen sind, ob ich nicht Lust hatte bei ihnen einen Workshop zu halten, habe ich zuerst lange hin und her überlegt. Will das jemand hören? Ich meine, so Face to Face? Wen interessiert sowas von jemandem Fremden zu hören, wie er seinen Alltag verbringt. Und dann auch noch die unmöglich langweiligen Abschnitte. Nicht die schöne Zeit mit Ausflügen und Me-Time. Sondern die Phasen dazwischen. Die, die wir versuchen so schnell wie möglich tagtäglich zu bewerkstelligen.

Für mich war dieser Workshop ein wahnsinniges Riskio, das die Mädels da für mich eingegangen sind. Ich habe sie mehrmals darauf hin gewiesen, daß es durchaus sein kann, dass wir hier etwas erschaffen, was keine – sorry – Sau interessiert. Zumal noch nicht mal genau klar war, was ich hier anbieten soll.

Einzig der Glauben der beiden Mädels und meinem Mann zu verdanken, habe ich dann zugesagt.

Und dann fing das Gedankenkarussel an. Irgendwann ging es darum einen Namen zu finden und sich zu überlegen was denn Inhalt sein soll. Ja was mach ich denn nun eigentlich und wie kann ich es verpacken, damit man gewisse Bereiche auch erklären kann. „Ja schreib mal Easy Familienmanagement rein“ und dass man eben durch den Workshop mehr MeTime für sich einbinden kann.

Gesagt getan. Und jetzt?

Was biete ich den Teilnehmern an. Was können Sie mitnehmen. Welche Besonderen Dinge soll es nur für diese speziellen Menschen exclusiv ist. Nicht nur weil sie dafür bezahlt haben, sondern weil ich auch mit dankbar bin und es honorieren möchte, dass sie mir so blind vertraut haben. Wo sonst drei Seiten Text zur Überzeugung sein sollte und ein Einblick in die Goodies, stand bei mir verhältnismäßig wenig.

Also bereitete ich paralell zur Überlegung was ich denn nun tun möchte, meinen Plan für Überzeugungsarbeit vor und dachte, alle 14 Tage auf meinen Workshop aufmerksam machen, wird gut sein.  Und was soll ich sagen, Runde 3 war nicht mehr notwendig, denn in kürzester Zeit war der Workshop voll.

Easy Familienmanagement. Was bedeutet das für mich?

Und schnell war für mich klar, ich muss es unterteilen. Ich brauche Module.

Was erwartete nun meine Workshopteilnehmer?

Easy Familienmanagement

Familienorganisation leicht gemacht. Wir gehen dem Ausdruck „Momanager“ auf den Grund; Du erhälst Tipps und Tricks für die Tagesstruktur; Wieso es sinnvoll ist für Alltagsplanung die Reihenfolge und Farbcodes immer einzuhalten; Was das Blocksystem ist und wie man sich hier den Tag strukturiert und warum es mich erleichtert, zu wissen was auf mich zukommt. Wie du für dich und für deine Familie verlässlich wirst und dadurch keinem Brandherd mehr hinterher laufen musst.

Haushaltsaufgaben

Wie habe ich das Flylady System für mich umgesetzt und wie viel Elfen- oder Feenarbeit leisten wir denn überhaupt und so wie ich das erkennen konnte, war das keinem meiner Teilnehmer bewusst, wie viele Stunden das überhaupt bedeutet. Nach kurzem Was ist Was, geht es schnell in die Wo Starten und Wie einteilen. Und warum ist es wichtig, seine Kästen frei zu räumen. Und wie bekomm ich alle dazu mitzumachen?

„Fun“anzplanning

Finanzplanung kann Spaß machen und mit Bargeld und ein wenig hübscher Details kann man tatsächlich auch gerne seine Ausgaben kontrollieren. Vor allem wenn dann der Plan und das IST zusammen passen ist es „afoch a Wöd gfühl!“ 😉

Mit all dem im Paket gibt’s noch Goodies um rasch mit der Umsetzung zu starten.

Denn es ist egal wie du deine Planung umsetzt. Ob mit einem Ringplaner wie ich, mit einem Kalender, einem BulletJournal, Travellers Notebook oder einfach einem Marker, einem Stift und einem Blatt Papier auf einem Kontrollzentrum.

Wichtig ist die Strategie dahinter und das auch sehr kreative Chaosköpfe mit seinem eigenen Warum alles hin bekommt.

Denn was können wir kreativen Köpfe denn am Besten?

Aus nichts, viel machen! Aus langweilig, schön! Und aus ekelhaft, gut.

Wir können Begeisterung bis in den kleinsten Nerv fühlen und wenn wir sehen wie unser inneres Bild auf einmal Form annimmt, lassen wir uns sehr leicht motivieren um weiter zu machen. Wir feilen an dem unfertigen Bild herum, versuchen verschiedene Neuzugänge und suchen bis es passt. Wir betrachten unser Ziel von allen Seiten und bemühen uns ein zufriedenstellendes Endergebnis zu erreichen.

Also lasst uns auch weitere Frauen infizieren, weniger Brandherden nachlaufen zu müssen sondern mehr Zeit für sich einzuplanen und diese mit gutem Gewissen zu genießen. Für das, was uns Freude macht, was uns gut tut, was uns das Gedankenkarusell stoppen lässt.

Wird es weitere Workshops geben?

Eine Frage die mich derzeit fast täglich erreicht. Dazu ist es derzeit noch am Besten du registrierst dich bei meinem Newsletter.  Hier werde ich die ersten Termine ausschicken da die Teilnehmerzahl mit sicherheit begrenzt bleibt.

Absolut überwältigt gehe ich nun in eine neue Woche und freue mich darauf, was noch alles kommen mag.

Alles Liebe,

Nina

____________________

Hast du mich schon auf Instagram entdeckt?

WWW.INSTAGRAM.COM/PLANSMEETLIFE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s