#startwriting — Der ungesendete Brief

Hallo!

Was als flüchtige Idee im Zuge der #startwriting Kampagne begann, wächst nun aus einer kleinen Idee eines Shops für edle Schreibgeräte – Penoblo.de – und einigen befreundeten Accounts, zu einem tollen Hilfsmittel durch diese Zeiten.

Stell dir vor, du ärgerst dich über jemanden. Du sendest es nicht ab. Du schreibst dir einfach alles von der Seele.

Statt schnell eine WhatsApp zu verfassen, abzuschicken und dadurch aus dem Impuls heraus ein noch größeres Chaos anzurichten, schreibst du alles auf ein Blatt Papier.

Das mag jetzt im ersten Augenblick seltsam klingen, hat aber eine tiefe Auswirkung auf dein Unterbewusstsein.

Auf dem Bild : Füllfeder: Lamy Vista transparent, Briefpapier: Rössler Briefpapiermappe A4 blau und grün

Was hat das jetzt mit Planen zu tun, fragst du dich und ich kann dich verstehen, wenn du hier den Blogpost verlässt. Es hat nämlich überhaupt nichts damit zu tun. Aber …seit Wochen sitzen wir auf einander. Und so lohnt es sich für dich, vielleicht sogar weiter zu lesen? So viele Konflikte und so viele Bedürfnisse, die man durch Schweigen versucht zu Unterdrücken. Einziges Problem : das Unterbewusstsein vergisst nie. Es ist wie ein Schwamm, der alle Gefühle, die entweder gerade nicht ausgedrückt oder noch nicht verarbeitet werden können, speichert.

Schreiben kann etwas Befreiendes sein wofür es verschiedene Zugänge gibt. Mit „Morning Pages“, „Three pages writing“ , „Garbage writing“ oder „750 Words a day“ sind es nur wenig der aktuellen Möglichkeiten sich die Seele frei zu schreiben.

Mein liebes Kind! Es tut mir Leid ….. […]

Viel Schöner aber kann es sein, einen Brief an jemanden zu richten.

An die Kinder, weil es dich belastet, wie die aktuelle Schulsituation ist. An den Partner, weil du dir mehr Unterstützung wünscht, aber nicht weißt wie du es sagen kannst. Oder auch an dich selbst. An dich, weil du auf dich stolz bist, wie du mit dieser unerwarteten Situation zurecht kommst. Es kann auch an bereits beendete Beziehungen sein, weil noch immer Unausgesprochenes dich abhält weiter zu gehen.

Einen Brief im Selbstdialog ist, als würdest du das Gespräch führen. Du kannst dich erklären, dich entschuldigen, dich ärgern, manchmal weinen und auch freuen. Am Ende ist es aus deinen Zellen in deine Zeilen über gegangen.

Ist das nicht irgendwie Betrug?

Ja, mancher könnte meinen, ein offener Dialog mit dem Gegenüber ist wertvoller, denn man kann dadurch den Konflikt lösen. Im Grunde vermeidet man ja den direkten Konflikt in dem Moment mit der Person. Das mag schon stimmen. Oft ist es aber einfach ein Gefühl von Überforderung, dass dich in diese Gefühlslage bringt und gar kein echtes zwischenmenschliches Thema. Manchmal, ist die Person aber auch gar nicht mehr greifbar.

Zudem jeder auf Papier gebrachte Gedanke wertvolle Aufzeichnungen sind.

„Briefe gehören zu den wichtigsten Denkmälern, die der einzelne Mensch hinterlassen kann“, schrieb Goethe 1805Und gerade in dieser epischen Periode, die unsere Welt gerade fest im Griff hat, sind Briefe / Tagebücher / Notizen wichtige Zeitzeugen.

Kinder und schreiben

Auf dem Bild: Rössler Briefpapier für Kinder, Waldtiere und Dschungel

Auch den Kindern gefällt die Idee. Ohne Rücksicht auf die Schreibweise, auf die Schrift oder auf ein schönes Gesamtbild. Es tut gut, sich die Last von der Seele zu schreiben. Einfach drauf los! An die Schwester, die einen geärgert hat, oder an die Tante um ihr zu erzählen wie es einem so erging. Was einem fehlt und wo man ganz glücklich ist, dass es sich geändert hat.

Auf dem Bild: Füllfeder: Kaweco CLASSIC SPORT Füllhalter Navy, Briefpapier Rössler

..oder – ein Brief an mich in 3 Jahren?

Eine wunderschöne Möglichkeit seine Gedanken zu ordnen, gerade jetzt wo alles irgendwie steht und man abwartet, ist ein Brief an sich selbst. Eine Art Zwigespräch oder einfach eine Vision von den flüchtigen Gedanken, wie du dich in 3 Jahren siehst. Wo du sein möchtest. Wer du sein möchtest.

Denn aus den aktuellen Erlebnissen, wachsen vielleicht Gedanken, die du dir in einigen Jahren wieder zurück holen möchtest. Dann, wenn vielleicht wieder der Alltag dich eindeckt, die Arbeit dich hetzt oder das Leben passiert.

Dazu möchte ich euch ein wunderschönes Video ans Herz legen. Es ist in Zusammenarbeit mit der Firma Rössler Papier und einigen wunderbaren Accounts entstanden. Auch ich durfte ein paar Worte dazu beitragen 🙂

Video gedreht und bearbeitet von http://www.roessler.eu

Ich wünsche mir, euch etwas an der Freude des Schreibens mitgeben zu können. Ich freue mich, wenn ihr diesen Beitrag bis zu Ende gelesen habt 🙂 Vielleicht ist für den einen oder anderen ja eine Anregung dabei 🙂 Viel Spaß beim Schreiben 🥰

Alles Liebe,

Nina

Du findest mich auch auf Instagram:
http://www.Instagram.com/plansmeetlife


Du möchtest gerne die Produkte nachshoppen?

Alle Füllfeder habe ich erstanden über: https://www.penoblo.de/

Das hochwertige Briefpapier habe ich von : https://www.roessler.eu/
Mit dem Code: plansmeetlife15 sparst du -15% auf das Sortiment (bis 12. Juli 2020)


2 Gedanken zu “#startwriting — Der ungesendete Brief

  1. Hallo Nina,
    dein Beitrag Ist wundervoll auf den Punkt gebracht. Seit einem Jahr schreibe ich regelmäßig. Dabei kann ich alles „sagen“ worüber ich gerade nachdenke oder was ich fühle. Oft ist es so, dass am Ende ein Ergebnis vorliegt mit dem ich vorher gar nicht gerechnet hatte. Es ist befreiend, führt zu Erkenntnissen und sehr oft zu Lösungen. Ich kann schreiben nur jedem empfehlen. Egal worauf oder worin. Es hilft!
    Liebe Grüße
    Gabi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s